Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Maremma

nennt sich die Region, an deren Hügelrand Riparbella liegt. Die Maremma, das sind die trockengelegten Sümpfe in der Ebene. Heute werden sie für Früchte-, Gemüse- und Getreideanbau intensiv genutzt. Die Maremma, das sind auch die Colline Metallifere, die Metallhügel. Jahrhundertelang wurden in diesem Gebiet Erze abgebaut. Seit die letzten Minen zwischen Massa und Siena geschlossen worden sind, ist es noch einsamer in diesen bewaldeten Hügeln.

Massa Marittima

5 km von Riparbella entfernt, ist mit seinen 9000 Einwohnern eines der historischen Zentren der Maremma. Der romanische Dom und die Paläste aus Travertin rund um den Domplatz sind Zeugen vergangenen Reichtums. «La piazza», der Platz, ist das Herz der Stadt mit dem abendlichen Ritual des «Sich-zeigen-und-gesehen-Werden». Im Sommer finden hier Freilichtkonzerte statt.

Baden

im verträumten Lago dell’Accesa! Der 5 km ausserhalb Massa gelegene Quellsee steht unter Naturschutz.

Der nächste Meeresstrand befindet sich in Follonica, andere Strände und kleine Buchten sind Civinini, die Cala Violina oder der Golf von Baratti. Auch das offene Naturschwimmbecken der Heilquelle in Venturina lohnt einen Besuch.

Rad fahren

ist in der Maremma populär. Das Auf und Ab durch die Wälder und wenig befahrene Strässchen ergeben zahlreiche Möglichkeiten für gemütliche Touren und anspruchsvolle Routen. In der Nähe von Riparbella können gute Velos gemietet werden.

Wandern

Durch die Eichenwälder streifen, den Jägerpfaden folgen, sich an den vielfältigen Pflanzen, Bäumen und Blumen freuen, Kräuter sammeln, Pilze finden, eine Schildkröte beobachten... Die typisch südliche, teilweise immergrüne Vegetation macht das Spazieren auch im Winter zu einem speziellen Erlebnis.

Ausflüge

mit dem Bus oder dem eigenen Auto; die nächste Bushaltestelle befindet sich 10 Minuten von Riparbella entfernt. Ab der Haltestelle «Pian di Mucini» verkehren Busse nach Massa, täglich gibt es eine Fahrt nach Siena und zurück. Für Ziele, die mit dem Bus nicht erreichbar sind, kann in Follonica ein Auto gemietet werden.
Neben zahlreichen etruskischen Fundorten und den berühmten Städten Siena, San Gimignano und Volterra gibt es andere kleine, sehenswerte Orte zu entdecken: Populonia, Bolgheri und Castagneto Carducci an der Küste; Roccatederighi, Montemassi oder Chiusdino im Hinterland.

Rotunde vom Montesiepi

Ein faszinierendes romanisches Bauwerk in unserer Nähe. Der Ritter Galgano rammte 1182 sein Schwert als Zeichen von Gewaltverzicht auf Geheiss Gottes in einen Fels. Aufgrund eines Traumes begann er danach den Bau um dieses Schwert zu errichten. Die Rundkirche birgt astronomische und astrologische Geheimnisse resp. mathematische Gesetzmässigkeiten eines astronomischen Jahreskalenders mit einmaligen Sonnenphänomenen.
Gleich nebenan die zisterziensische Klosterkirche, der das fehlende Dach eine besondere Faszination verleiht (Buch von Paul O. Pfister, «Die Rotunde vom Montesiepi», Verlag Im Waldgut, 2000, ISBN 3-7294-0293-5).

Naturschutzgebiete

Der «Parco dell’Uccellina», der grösste Naturschutzpark der Maremma mit unversehrter Küstenlandschaft, befindet sich etwa 100 km südlich. Ein schönes Gebiet für Wanderungen und Entdeckungssafaris für seltene Pflanzen. Oder die «Diaccia di Botrona» bei Castiglione della Pescaia (30 km südlich), eine geschützte Sumpflandschaft, ein Eldorado für Vogelbeobachter.

Kunstgärten

Der «Giardino dei Tarocchi» von Niki de Saint Phalle liegt südlich von Grosseto und ist mit seinen riesigen, farbig glänzenden Tarotfiguren ein beliebtes Ausflugsziel auch mit Kindern.



Eine Wanderung durch einen Park der besonderen «Art» mit über 40 Skulpturen verschiedener Künstler und einem 700 m langen «labyrinthischen Mauerweg» ist der Kunstgarten des Schweizers Daniel Spoerri in Seggiano bei Arcidosso.